Dienstag, 15. November 2011

Plattdeutsches Theater - Ein toller Erfolg.

Heimatverein fördert das Anna Katharina Hospiz in Dülmen

Theatergruppe erspielt 500 € für sozialen Zweck

An den letzten beiden Wochenenden hat die Theatergruppe des Heimatvereins Sythen das plattdeutsche Stück "De vermasselte Hochtiet" aufgeführt. Die Geschichte über die Bemühungen von Opa Rudi, die geplante Hochzeit seiner Enkelin Nina zu vermasseln, begeisterte bei den 5 Aufführungen im Sythener Pfarrheim das Publikum durch mitreißende Dialoge und eine hervorragende Schauspielleistung der Spielschar um Regisseurin Ulla Alfermann.

Nach der letzten Aufführung des Stücks am Sonntagnachmittag ist Hubert Deipenbrock, dem stellvertretenden Leiter des Anna Katharina Hospizes in Dülmen, ein Scheck über 500 € überreicht worden. Das Publikum honorierte die Entscheidung der Theatergruppe, seine Einrichtung zu fördern, mit Zustimmung und Beifall. Das Hospiz hat schon einige Sythener Mitbürger auf ihrem letzten Weg begleitet. Hubert Deipenbrock bedankte sich für diese Art der Würdigung und freute sich, dass die Arbeit des Hospizes auch über die Grenzen Dülmens hinaus geschätzt werde.


Foto: Regisseurin Ulla ALfermann überreicht Hubert Deipenbrock einen Scheck für das Anna Katharina Hospiz in Dülmen

Wi haollt bineen